Harald Lesch, ein Interview entlarvt ihn

Aktuell hat sich Herr Professor Lesch in einem Interview zu eher philosophischen Fragestellungen geäußert, denn es ging vor allem um religionsnahe Fragen wie Leugner, Wissen und Glauben. Zugegeben, das Thema Glauben musste ich in diesen Artikel einbringen, weil es die Sachlage greifbarer macht. Ziel des Interviews mit unserem Herrn Lesch, einem Apostel der Wissenschaftskirche mit vielen Gefolgsleuten, war es hier, die Querdenker und kritischen Zeitgenossen als von sozialen Medien fehlgeleitete hirntote Verschwörungsjunkies und Leugner hinzustellen.

Den vollständigen Artikel findet man unter folgendem Link:

https://www.gmx.net/magazine/wissen/wissenschaft-technik/harald-lesch-verschwoerungsmythen-klimawandel-aliens-35434888

https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Lesch#

Ich werde mir nun erlauben, wesentliche Teile des Interviews zu zitieren und entsprechend zu kommentieren:

„Harald Lesch, ein Interview entlarvt ihn“ weiterlesen

Die Masken fallen

Während uns die Politik in der sogenannten Corona Pandemie weiterhin mit Einschränkungen drangsaliert und das Tragen der Maske nun so wichtig ist, wie ehemals andere Zeichen der Zugehörigkeit, lässt einer der Vordenker und Gründer des Weltwirtschaftsforums die Maske offen fallen und spricht über das, was aus seiner Sicht nun passieren soll – der „Great Reset“ der globalen Welt soll es richten.

Dabei ist Klima ein zentraler Punkt, denn Herr Professor Schwab spricht ausdrücklich darüber, wie es uns bisher nicht gelungen wäre, den Trend der globalen Erwärmung umzukehren. Doch lassen wir ihn an dieser Stelle doch einfach selbst zu Wort kommen, auch wenn sein Englisch eher nach Günther Öttinger klingt:

Er lässt die Katze aus dem Sack – ganz konkret ab Minute 7:46, der „Great Reset“, durch die pandemische Situation sei die größte Chance seit dem Zweiten Weltkrieg. Bereits im letzten Artikel war ich auf die globale Bedeutung des Weltwirtschaftsforums eingegangen, welches die politischen Führer mit den mächtigsten Konzernen dieser Welt an einen Tisch bringt, um über unsere Zukunft zu beraten.

Auch auf der Website des „World Economic Forum“ macht man keinen Hehl aus dieser Agenda und berichtet darüber ganz offen, wohl auch, weil sich kaum ein normaler Mensch auf diese Seite verirren würde:

https://www.weforum.org/agenda/2020/06/now-is-the-time-for-a-great-reset/

Dabei ist der generelle Ansatz nicht schlecht, denn auch ich sehe die Probleme hinter Überbevölkerung, begrenzten Ressourcen und Geldsystemen, die dem aktuellen Raubtierkapitalismus nicht mehr standhalten können. Über folgenden Link erreicht man eine interaktive Grafik, die den Umfang des “Great Rest” im Detail aufzeigt:

https://intelligence.weforum.org/topics/a1G0X000006OLciUAG?tab=publications

Quelle: World Economic Forum

Doch all dies über einen eher harmlosen Virus und eine angebliche Pandemie zu verkaufen ist doch extrem armselig und zeigt, wie wenig Vertrauen in die Menschen auf unserem Planeten existiert. Ich hätte kein Problem mit Maßnahmen, wenn die Gründe ehrlich auf den Tisch gelegt würden, doch eine Lüge zur Grundlage des Umbaus unserer Gesellschaft zu machen ist die vermutlich schlechteste Idee, die Herr Professor Schwab haben kann.

Mit dieser Schlussfolgerung schließt sich der Kreis zum Klimawandel, dessen Effekt des vom Menschen verursachten „global warmings“ ebenfalls auf einer Lüge basiert, und zu politischer Repression missbraucht wird, wie ich soeben mit den Preisanpassungen an Tankstellen und auf der Gasrechnung feststellen konnte. Aber dieser über den sogenannten Klimaschutz ins Leben gerufene Prozess – so hat es ja auch Herr Schwab festgestellt – braucht einfach zu viel Zeit.

Wie weit die Pandemielüge noch tragen wird werden wir sehen. Fakt ist, dass diese Agenda ein sehr valider Grund für das politische Vorgehen unserer Kanzlerin sein dürfte, welches jedem noch einigermaßen klar denkenden Menschen absurd und widersinnig vorkommen muss, zumal sich unsere Kanzlerin im Bundestag tagtäglich mit den nicht zu widerlegenden Argumenten der Opposition auseinandersetzen müsste – aber genau das tut die Dame nicht! Warum wohl?

Weil unsere geliebte große Kanzlerin etwas weiß, dass sie nicht mit der breiten Öffentlichkeit teilen möchte.