Zehntausende folgen Greta in Hamburg

So titelte heute n-tv anlässlich einer Kundgebung zu den Bürgerschaftswahlen in Hamburg:

https://www.n-tv.de/politik/Zehntausende-folgen-Greta-in-Hamburg-article21593778.html

Vermutlich ist es dem aufmerksamen Leser auch schon aufgefallen: Immer wenn politische Entscheidungen anstehen, wird unsere Klima-Greta aus dem Hut gezaubert und sorgt für mediale Aufmerksamkeit, wie es vor 1.000 Jahren keine Giraffe in der Kaiserpfalz hätte schaffen können. Denken wir einfach zurück, Europawahlen, Klimagipfel in Madrid, Uno Auftritt, deutsche Beschlüsse zur CO2 Bepreisung und nun die Bürgerschaftswahl in Hamburg.

Ich mache eine Wette, dass die liebe Greta nach den Wahlen wieder in der Versenkung verschwindet, so wie der Karnickel aus dem Hut des Zauberers. So war es zumindest bisher.

Es ist mir dabei nicht klar, ob dem Kind klar ist, dass es hier vor einen politischen Karren gespannt und instrumentalisiert wird, um die für die in Deutschland gewünschten Wahlergebnisse zu sorgen. Dieses mehrfach niedergestreckte und geplünderte Land hatte es doch tatsächlich wieder zu einigem Wohlstand gebracht und sich erneut zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Mächtigen dieser Welt entwickelt, die nun mal nicht in Deutschland sitzen.

Doch zum Glück finden sich immer wieder Mittel und Wege dieser Nation Knüppel zwischen die Beine zu werfen, und aktuell hat man gar dessen Regierung überzeugen können, dass es doch einen Sinn ergäbe, sich für einen Hauch von Nichts zu ruinieren – denn um mehr geht es bei dem Hype um CO2 nicht. Schauen sie sich um in der Welt und sie werden feststellen, dass es nirgendwo sonst eine vergleichbare Klimaschutzverrücktheit gibt. Jedenfalls gehen die Gelbwesten in Frankreich nicht wegen des Klimaschutzes auf die Straße, der Herrn Macron wohl sehr am Herzen liegt. Unlängst warf der gute Mann die Frage auf, ob Deutschland etwa keine Ideen mehr liefern könne – selbst scheint er wohl keine zu haben.

Dass es vor diesem Hintergrund gelingt 60.000 Mitläufer auf die Straße zu bekommen, muss als an Genialität kaum zu übertreffender Coup bezeichnet werden, zumal vermutlich 99,9% dieser Leute keinen Plan von Physik haben – zumindest wären sie sonst nicht auf der Straße gewesen. Noch interessanter ist, dass sich diese Leute für ihren Glauben (mehr ist es ja nicht) auch noch das Fell über die Ohren ziehen lassen und einen noch schwunghafteren Ablasshandel zugunsten der Klimaforscher und Klimaindustrie fordern. Unsere bildungsferne Politikerkaste nimmt solcherlei Angebote freilich bereitwillig an, zumal über die letzten Jahre einige Kostenblöcke entstanden sind, die 2010 noch kein Mensch auf der Rechnung hatte. Wie recht Tilo Sarazin doch mit seiner Aussage “Deutschland schafft sich ab” gehabt hat.

Unsere deutsche Klimaprotagonistin Luisa Neubauer salbaderte in euphorischer Stimmung von Hamburg als neuer Klimahauptstadt Deutschlands.

Liebe Greta, ich hoffe für Dich, dass Du nie aus Deinem Traum erwachen mögest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.