Verschwörungspsychopaten

Aktuell ist es wieder absolut angesagt, Menschen mit alternativen Ansichten durch den psychologischen Kakao zu ziehen, von oben nach unten, von hinten nach vorn – und ja – hin und wieder geht ein Schuss unserer alternativen Szene auch ein wenig übers Ziel hinaus. Unsere Leitmedien stürzen sich begierig auf solche Szenarien, um unbequeme Zeitgenossen zu diffamieren und gar die Frage nach notwendiger psychologischer Hilfe zu stellen.

Eines ist all diesen Artikeln immer gemeinsam: Sie kommen zu dem Schluss, dass es sich um fehlgeleitete vom Leben enttäuschte Menschen handelt, die sowieso jedem Mist auf den Leim gehen, sozusagen psychotische Querulanten, denen es schwerfällt, sich in der Gesellschaft zu integrieren und die hinter jeder Nachricht aus dem Mainstream unserer Medien sofort den Weltuntergang wittern.

Eventuell gibt es diese Fälle tatsächlich, aber höchste Priorität sollte sein, dass man eine begründete andere Meinung nicht einfach als Verschwörungstheorie eines verwirrten Zeitgenossen abzutun hat. Wir alle verdienen gehört zu werden, erst recht in einer Demokratie, denn das ist nicht nur eine Frage des Respekts, sondern die Basis jeglicher gesellschaftlichen Weiterentwicklung. Wer es nicht glaubt, der möge mal schauen, was der dialektische Materialismus hierzu sagt, das Stichwort ist das Gesetz von der Negation der Negation. Sollte es also Zeitgenossen geben, die jeden Abweichler vom Einheitsbrei einfach ausgrenzen wollen, dann sind dies genau jene Mittläufer und Opportunisten, die in ihrem Leben nicht das Geringste bewegen werden.

So wurden in unserer Gesellschaft gänzlich neue Begriffe etabliert, die allesamt nur dem einen Ziel der Diffamierung und Ausgrenzung dienen, Beispiele sind Verschwörungstheoretiker, Klimaleugner, Coronaleugner, Covidiot, Aluhutträger und so weiter. Einige dieser Wortschöpfungen wurden gar von Geheimdiensten aus der Taufe gehoben.

Begründet wird dieses Vorgehen mit der wissenschaftlichen Basis, die ja heutzutage bei allen Entscheidungen der Politik eine ganz wesentliche Rolle spielt – angeblich. Nun, auf Basis der Tatsachenlage gebe ich darauf keinen Pfifferling, denn mittlerweile gibt es mehr als genügend Beweise, dass Wissenschaft einfach gekauft wird, wo dies zweckdienlich und erforderlich scheint. Lesen Sie dazu auch den Artikel mit den Aussagen von Hans Georg Maaßen hier im Blog. Dass dieses Vorgehen auch im Falle der Klimawirksamkeit von CO2 angewendet wird, habe ich an vielen Stellen aufzeigen können. Und bei Corona ist es nicht anders – während 99,9 % der Bevölkerung nicht infiziert sind, spricht man von einer ultimativen Inzidenz von 100 – man spricht in unseren Medien nicht von 99,9 % der Bevölkerung, die keinen positiven PCR Test haben.

Aber wenn diese Verschwörungspsychopaten nicht irgendwie krank sind, was ist dann mit denen falsch gelaufen? Aus eigenem Erleben ist es eine Kombination aus vier Faktoren:

  • Eine solide interdisziplinäre Bildung, die es erlaubt Zusammenhänge zu erkennen und logische Folgen abzuleiten
  • Die Konfrontation mit der nachweislichen Desinformation unserer Qualitätsmedien, welche in erster Linie durch Weglassen von Informationen ein gewünschtes Zielbild in unseren Köpfen erzeugen
  • Mit wachen Sinnen immer wieder die richtigen Fragen zu stellen, um der Wahrheit so nahe als möglich zu kommen
  • Der Mut, die eigenen Gedanken mit anderen Menschen zu teilen, und für seine Position einzustehen – auch gegen die Widerstände einer gehirngewaschenen Gesellschaft

Wie ich schon sagte, es sind die wachen Köpfe der Gesellschaft, die in unserer heutigen Zeit als Querulanten kaltgestellt und medial mundtot gemacht werden. Besonders paranoid finde ich den Gedanken, dass dies rückblickend stets nach diesem gleichen Muster abgelaufen ist. Die Vordenker ihrer Zeit waren nie wohlgelitten und hatten oft ein übles Schicksal zu erdulden, während man diese Menschen heute als Helden ihrer Zeit verehrt. Übrigens geht es mir persönlich mit meinem Standpunkt und meinem Wissen nicht wirklich besser als meinen Mitmenschen, und manchmal sage ich mir selbst, etwas mehr Naivität und Opportunismus hätte mich zu einem deutlich glücklicheren Menschen machen können – aber so bin ich eben nicht.

Unsere Bundeszentrale für politische Bildung hat sich ebenfalls intensiv mit Verschwörungstheorien beschäftigt, und eine simple Methode zur Erkennung von Verschwörungstheorien erarbeitet:

Wie kann man Verschwörungstheorien erkennen?

Verschwörungstheoretiker und Verschwörungstheoretikerinnen fragen:
Wem hat etwas genützt?
Wenn sie jemanden gefunden haben, glauben sie, dass derjenige schuld ist. Verschwörungstheoretiker und Verschwörungstheoretikerinnen denken: Diejenigen, die von einer Krise Vorteile haben, müssen die Schuld an der Krise haben. Sie sagen: Diese Menschen sind böse und wollen anderen schaden.

Die meisten Verschwörungstheorien haben diese drei Kennzeichen:

1. Nichts geschieht durch Zufall, alles wurde geplant

Eine Gruppe von Verschwörern handelt im Geheimen.

2. Nichts ist so, wie es scheint

Man erkennt erst, was wirklich vor sich geht, wenn man die geheime Gruppe erkennt. Diese Gruppe hat alles geplant. Wenn Probleme auftauchen und Fragen gestellt werden, antworten Verschwörungstheoretiker und Verschwörungstheoretikerinnen ähnlich. Sie sagen, dass ein geheimer Plan der Verschwörer dahintersteckt.

3. Alles ist miteinander verbunden

Institutionen und Personen arbeiten zusammen, von denen man das nie gedacht hätte.

Auch wenn sonst wenig Positives über unsere Staatsorgane zu berichten ist, kann ich diesen Kriterien nahezu uneingeschränkt zustimmen, obwohl die Formulierungen wirklich infantil sind. Nur der Begriff Verschwörungstheorie passt nicht ins Bild – ich fände Faktenanalyse und Faktenanalysten sehr passend:

Wie kann man eine Faktenanalyse erkennen?

Faktenanalysten und Faktenanalystinnen fragen:
Wem hat etwas genützt?
Wenn sie jemanden gefunden haben, glauben sie, dass derjenige schuld ist. Faktenanalysten und Faktenanalystinnen denken: Diejenigen, die von einer Krise Vorteile haben, müssen die Schuld an der Krise haben. Sie sagen: Diese Menschen sind böse und wollen anderen schaden. (ich wollte den originalen Text nicht ändern, also bleibt es bei der flachen Ausdrucksweise)

Die meisten Faktenanalysen haben diese drei Kennzeichen:

1. Nichts geschieht durch Zufall, alles wurde geplant

Eine Gruppe von Vertretern bestimmter Interessen handelt im Geheimen.

2. Nichts ist so, wie es scheint

Man erkennt erst, was wirklich vor sich geht, wenn man die geheime Gruppe erkennt. Diese Gruppe hat alles geplant. Wenn Probleme auftauchen und Fragen gestellt werden, antworten Faktenanalysten und Faktenanalystinnen ähnlich. Sie sagen, dass ein geheimer Plan der Interessenvertreter dahintersteckt.

3. Alles ist miteinander verbunden

Institutionen und Personen arbeiten zusammen, von denen man das nie gedacht hätte.

Einige meiner persönlichen Faktenanalysen will ich hier gern erwähnen, wie das auf dieser Erde lebensspendende CO2, die politische Rolle Englands in den Weltkriegen beim Versuch den Zerfall des Commonwealth aufzuhalten, den von den USA eingefädelten Regime-Change in der Ukraine, die mediale Desinformation unserer Zeit, die Fortführung der Corona Diktatur ohne reale Pandemie, die völlig maroden Geldsysteme der USA und Europas … und so weiter! Und all diese Themen haben nichts mit „einfach etwas glauben“ gemein, sondern es sind belegte Fakten, also Wissen.

Mein Apell and die Querdenker und Friedensaktivisten unserer Zeit ist eindeutig: Es braucht uns heute mehr denn je, um unsere Gesellschaft zu reformieren und der Wahrheit wieder zu ihrem Recht zu verhelfen, als gesellschaftlich höchstes Gut anerkannt zu werden.

Lasst euch von den Schmierfinken und Kolumnisten der Mainstream-Presse nicht entmutigen, denn diese Leute haben in ihrem Leben nichts für unsere Gesellschaft getan, im Gegenteil, sie schaden allen, sie kennen nur sich selbst und ihre Brötchengeber. Wie sollte das auch anders sein, da den meisten ja der erforderliche Bildungshintergrund für eine tiefere Einsicht und Bewertung der Argumente fehlt.

Es ist generell ein in seiner Tragik nicht mit Worten zu beschreibender Umstand, dass Medien und Journalismus ihren Wert als vierte Gewallt im Staat nahezu vollständig aufgegeben haben, und sich nur noch von Politik und Wirtschaft instrumentalisieren lassen. Zentrale Plattformen im Internet werden zensiert, und jedwede Meldung unserer Qualitätsmedien wird von der DPA vorgegeben. Würde man die DPA mit der Internetzensur koppeln, hätten wir das perfekte Wahrheitsministerium etabliert, und das beste ist, das Volk darf dafür auch noch zur Kasse gebeten werden.

Liest man übrigens die Kommentare zu den Artikeln unserer nichtsnutzigen Schmierfinken, überkommt einen schon der Zweifel, ob unsere Gesellschaft den ganzen persönlich investierten Aufwand überhaupt noch wert ist. Es stellt sich jedoch die Frage, wer, wenn nicht wir sogenannten Verschwörungstheoretiker, kann denn noch für ein Umdenken und für einen Neuanfang stehen.

Wir nennen uns Truther, Realisten, Querdenker – denn das sind wir.

Whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.