Corona verdeckt Klimairrsinn

Dieser Tage könnte man glauben, dass neben Corona kein anderes Thema unser Leben beeinflussen könnte, doch wer diesem Trugschluss erliegt, der wird nicht schlecht staunen, was unsere eifrigen Bürokraten da nun in aller Ruhe an Schwachsinn treiben und im Windschatten der Pandemie, sozusagen durch die kalte Küche, gern auf den Weg bringen würden und auch bereits auf den Weg gebracht haben.

Unlängst hatte ich ja bereits auch in einem meiner Artikel darauf hingewiesen, dass wir ein ernsthaftes Problem mit dem Bevölkerungswachstum auf diesem Planeten haben, denn auch wenn Klimaschutz durch CO2 Vermeidung einen Sinn ergeben würde, werden jegliche Maßnahmen in dieser Richtung durch den Bevölkerungsgetriebenen Zuwachs an CO2 Emissionen gleich mehrfach pulverisiert. Das passiert selbst dann, wenn man unterstellt, dass dieses Wachstum in Schwarzafrika stattfindet, obwohl man dort noch einen geringeren CO2 Footprint hat.

„Corona verdeckt Klimairrsinn“ weiterlesen
Whatsapp

Die falsche Königin und das Wunderland

Einst geriet ein kleines aufstrebendes Land nach dem Sieg gegen seine frosch- und schneckenessenden Nachbarn in den Fokus von machtbesessenen Neidern auf ihrer Insel, und weil man hoffte dem Land damit zu schaden, begann man die Produkte dieses Landes auf den eigenen Märkten zu brandmarken und erfand für diese das Label „Made in Germany“. Der Schuss ging jedoch nach hinten los, denn das Label wurde zu einem Qualitätssiegel, was jedoch Neid und Missgunst nur noch vervielfachte. Wirtschaftlich stark, war dieses Land noch ein Neuling auf der Bühne internationaler Politik, und so gelang es den missgünstigen Nachbarn, dieses diplomatisch tollpatschige Land in einen zweiten 30jährigen Krieg zu ziehen und damit vollständig zu ruinieren, denn auch unser kleines Land vergaß in jener Zeit alle guten Manieren, was dazu führte, dass es in zwei Teile zerschlagen und fortan von fremden Mächten regiert wurde, die daraus über 40 weitere Jahre geopolitischen und wirtschaftlichen Nutzen zogen. Besonders der geplünderte wissenschaftliche Fundus wurde später als die größte Kriegsbeute aller Zeiten bezeichnet.

Doch das Volk unseres geschändeten Landes erwies sich als weitaus tatkräftiger als von vielen erwartet, und während einer der wirklich bösen Feen die geopolitische Macht im Tower immer mehr entglitt, erstarkte dieses vergewaltigte und verratene Land erneut im Schatten einer neuen Weltmacht, die sich zu Beginn der 90er Jahre endlich am Ziel aller geopolitischen Wünsche wähnte. Weithin war die Rede vom Wirtschaftswunder und von der friedlichen Revolution, welche die Landesteile wieder zusammenbringen würde. Doch souverän wurde dieses Land leider nie. Der zur Wiedervereinigung der beiden Landesteile geschlossene Vertrag gab diese Souveränität explizit an Deutschland – nicht aber an die BRD oder die DDR, die beide ebenfalls explizit im Vertrag erwähnt werden, nur eben nicht im Kontext der Souveränität. Auch einer Verfassung geht man weiterhin aus dem Weg, da all diese Schritte zur Erlangung vollständiger Souveränität auch Friedenverträge mit allen früheren Kriegsparteien erfordern würde.

Und ein weiteres Pfand wurde für die Wiedervereinigung eingefordert – und das war das wertvollste Gut unseres fleißigen Landes zu dieser Zeit, nämlich seine Währung.

Trotz aller Unbill erstarkte das Land noch weiter, die Flüsse waren aus Milch und Honig und gebratene Tauben flogen durch die Luft. Geschickte ökonomische Weichenstellungen hätten das Land noch immer weiter so wachsen lassen können, doch dann kam es zu einer Herrschaftsübernahme durch eine neue Königin, die offensichtlich den ältesten und gefährlichsten Mächten auf diesem Planeten verfallen war.

Unsere neue Königin traf ganz viele verrückte Entscheidungen, wie nutzlos Geld gegen CO2 ausgeben, ganz viele Wirtschaftsflüchtlinge und Gefährder gegen geltendes Recht ins Land holen, die Banken und auch gleich alle Nachbarstaaten aus den eigenen Steuermitteln zu finanzieren, die eigene Autoindustrie und Energiewirtschaft zu ruinieren und das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben wegen einer Pandemie lahmzulegen, die gar keine Pandemie ist. Und wenn das alles nicht schon genug wäre, beleidigt und kränkt unsere Königin auch noch möglichen Freunde im Osten, die dem kleinen Land schon mehrfach ein starkes Bündnis angeboten hatten.

Schnell wurde klar, dass all dies nicht spurlos am Staatssäckel der Königin vorbeigehen würde, und so kam es, dass die Menschen nun die weltweit höchsten Energiepreise zahlen, die weltweit höchsten Sozialabgaben und Steuern zahlen und das höchste Renteneintrittsalter bei im Vergleich zu den Nachbarn sehr mickrigen Renten ertragen müssen. Während die Menschen noch vor Jahren beneidet wurden, sind sie heute ärmer als all ihre Nachbarn, Milch, Honig und gebratene Tauben werden bald nicht mehr vorhanden sein, Zuwanderung und personeller Verfall des Bildungssystems führen zu einem immer weiter absinkenden Bildungsniveau und die Landesverteidigung ist ein international belächelter Witz. Es ist wie in diesen gruseligen Geschichten, in denen sich um das Schloss der bösen Königin eine Landschaft des Todes mit kahlen Bäumen, giftigem Morast, Spinnengetier, Kröten, Werwölfen und Geistererscheinungen etabliert. Noch feiern die Nachbarn von der falschen Königin bezahlte Gelage und geben sich als beste Freunde, doch all dies wird ein jähes Ende finden, sobald das Geld nicht mehr fließt.

Ohne jeden Krieg hat unsere falsche Königin das Land mit ihren Entscheidungen ruiniert und wem das nicht passt, der sieht sich mit Wasserwerfern und politischer Verfolgung konfrontiert, während die gleichgeschalteten und bezahlten Medien einstimmig das hohe Loblied auf unsere Frau Königin singen – seit Jahren. Im Grundgesetz geregelte Zuständigkeiten werden übergangen, das Parlament nur noch instrumentalisiert und die Untertanen mit Ermächtigungsgesetzen und Notstandsverordnungen drangsaliert. Viele der neuen Gesetze sind so angelegt, dass auch die Nachfolger unserer Königin noch an diese gebunden bleiben, soweit diesen die erforderliche Entschlossenheit fehlt, dieser fatalen Situation zu entkommen.

Noch scheint eine Mehrheit des fleißigen Volkes der Propaganda der Königin und ihres weithin inkompetenten Hofstaats zu folgen, aber der Absturz ist vorprogrammiert und nicht mehr abzuwenden.

Es ist jedoch nicht Alles verloren und Hoffnung bleibt, denn noch gibt es dieses tüchtige Volk, das es auch noch geben wird, wenn die falsche Königin mit ihrem Hofstaat längst den Weg alles irdischen genommen haben wird. Dann werden wieder Milch und Honig fließen und ein freies Volk wird auf den Straßen und Plätzen die Tage genießen, so wie einst.

Whatsapp

Globale Mechanismen

In den bisherigen Beiträgen lag mir immer wieder sehr daran, eine verantwortungsvolle und ausgewogene Politik von unseren Regierenden einzufordern, ein Vorgehen, bei welchem ich auch einen Stein im Mauerwerk um Vernunft hätte bitten können. Es ist auch völlig belanglos, ob es sich um Klimaschutzmaßnahmen, Corona oder Finanzpolitik handelt. Im Lichte dieser mittlerweile beinahe unübersehbaren gegen das eigene Volk gerichteten Beschlüsse, kann doch kein vernünftig denkender Mensch noch von einem Zufall ausgehen.

Unsere Welt ist schon lange nicht mehr das, was wir noch vor 30 Jahren glaubten vor uns zu haben. Bürgerliche Werte wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit werden durch neue Götzen ersetzt und Think-Tanks gestalten im Hintergrund die Zukunftsszenarien im Auftrag einer kleinen Gruppe von Superreichen, die dieser Welt mit ihren Dynastien schon seit mehreren hundert Jahren die Lebenskraft aussaugen, wie sprichwörtliche Vampire.

Mit dem gestohlenen Weltvermögen haben diese Schwerverbrecher jegliche in guter Absicht gegründete globale Organisation korrumpiert und pervertiert. Es ist dabei egal, ob wir von der UN der WHO, dem IWF, dem Weltklimarat und wem auch immer reden. Während der Weltklimarat mit gefakten Modellen ein lebenswichtiges Spurengas verteufelt, erfindet die WHO angepasste Kriterien für Pandemien, welche es nun ermöglichen, selbst eine enfache Grippe zu einer Pandemie zu erklären. Der IWF hat nichts Besseres zu tun, als all diesen Aktionen finanzielle Schützenhilfe zu leisten, und jene mit finanzieller Macht zu erpressen, die sowieso schon nichts mehr besitzen. All diese Institutionen wurden zu Lobbyorganisationen oder willfährigen zahnlosen Tigern transformiert und vor den Karren der Geldelite gespannt.

Der Dreh – und Angelpunkt die Pläne in die Tat umzusetzen ist das Weltwirtschaftsforum in Davos, auf welchem die nationalen Vasallen auf den jeweiligen Kurs eingeschworen werden. Den Planungen liegen die drei Hauptfaktoren Bevölkerungswachstum, Ressourcensicherung und Besitzstandswahrung (ist gleich Machterhalt) unserer Superreichen zugrunde. Dabei ist nicht wirklich alles schlecht, denn Bevölkerungswachstum und begrenzte Ressourcen des Planeten sind ernste Probleme unserer Zeit.

All dies führt uns zurück zu unserem Stein in der Mauer und wir müssen feststellen, wir konzentrieren unseren Widerstand auf Politiker, die längst nicht mehr Herr (oder Frau) ihrer Entscheidungen sind. Aber ist es nicht praktisch, von außen mit einiger Belustigung diesem Treiben zuschauen zu können, ab und zu noch einen Knüppel in die Arena zu werfen und darauf zu warten, wer jetzt wohl wem damit den Schädel einschlägt?

Wenn wir wirklich etwas bewirken wollen, dann müssen wir endlich diese Knüppelwerfer identifizieren, Ross und Reiter benennen und dieses hochgradig kriminelle Pack vom Antlitz dieser Erde tilgen – sonst wird es keinen Frieden geben, denn genau hier liegt die Wurzel aller Kriege, aller großen Betrugsskandale, aller Ungerechtigkeit und auch allem Zwiespalts auf dieser Welt.

Whatsapp

Corona im Herbst – das ist wie Pilze suchen

Eigentlich ist Corona ein Thema, welches schon in sehr guter Art und Weise von den verschiedenen Querdenken – Akteuren aufgenommen worden ist. Gerade Querdenken 711 konnte hier bereits Millionen Menschen erreichen und leistet damit soviel mehr, als mein kleiner Blog in der Filterblase.

Aber auch ich will hier Position beziehen, eine Position, die ich in meinem Privatleben seit Monaten aktiv umsetze, indem ich zu den Demonstrationen fahre und sehr aktiv zum medialen Geschehen Stellung beziehe. So war ich auch auf der Veranstaltung vom 29.08.2020 in Berlin mit mindestens 500.000 Teilnehmern, von welcher in unseren Qualitätsmedien nicht berichtet wurde. Stattdessen wurde lang und breit von einer sehr wahrscheinlich inszenierten Reichstagserstürmung berichtet, denn das waren die von unserer Staatspropaganda gewollten Bilder – nicht die Rede von Robert Kennedy JR., welche an Brisanz kaum zu überbieten war und die er mit den Worten schloss: „Wir sind alle Berliner“.

Aber zurück zur aktuellen Lage, in welcher Staatsmedien und Propagandadienste bereits realisiert haben, dass schon zu viele Bürger über den Zusammenhang zwischen der Anzahl der Messungen und der sogenannten Fallzahl informiert sind. Allein der Begriff Fallzahl lässt ahnen, mit welchen Mitteln hier gearbeitet wird, denn was genau ist denn die Fallzahl? Beim RKI steht diese Zahl für die Anzahl positiver PCR-Tests pro Zeiteinheit, und dies beinhaltet folgende Faktenlage:

  • Der Test prüft nur eine kleine Gensequenz des Virus, es lässt sich daher nicht mit Gewissheit sagen, ob tatsächlich eine Covid 19 Infektion vorliegt.
  • Es wird auch nicht gesagt, ob im positiven Fall eine von Symptomen begleitete Erkrankung vorliegt und in wieviel Prozent der Fälle – denn nur dann ist der Infizierte Mensch auch tatsächlich infektiös für andere Menschen, da dann eine signifikante Vermehrung des Virus in seinem Wirt stattfindet.

In den Meldungen der letzten Wochen und Monate war oft die Rede von einer Häufung der Fallzahlen bei Reiserückkehrern. Auch das liegt in der Natur der Sache, denn gerade diese Gruppe wurde ja intensiv getestet, sowohl an Flughäfen als auch an Autobahnen. Dieses Ergebnis hätte also auch ein Blinder mit Krückstock bei Nacht vorhersagen können. Doch lasst uns die Fakten betrachten:

Auf Basis der Daten des RKI finden wir hier die Fallzahlen, die Anzahl der Messungen und die normierte Anzahl der Fallzahlen in einem Diagramm. Als normierte Fallzahlen bezeichne ich jene, welche man erhalten würde, wenn man die Anzahl der Tests NICHT erhöht hätte. Man erkennt sofort, wie stark die sogenannte zweite Welle mit der Anzahl der Messungen korreliert, bis auf die letzten Wochen, denn hier scheint jetzt tatsächlich etwas zu passieren, wenngleich die Positiv Rate noch nicht einmal oberhalb der Fehlertoleranz der Messung liegt, wie wir im zweiten Diagramm sehr gut erkennen können:

Die Frage ist also, was könnte hier aktuell passieren – ist das nun die von Drosten angekündigte zweite Welle?

Nein – ist es nicht. Aktuell beträgt die maximale Testkapazität etwa 1,4 Millionen Tests pro Woche und da liegen wir nur knapp drunter. Auch unsere Regierenden wissen, dass eine weitere Erhöhung der Fallzahl mit Testen nicht mehr möglich ist. Was jedoch sehr gut funktioniert, ist die nun vorhandenen Muster der Risikogruppen zu nutzen und den Test damit gezielter einzusetzen, auf Schlachthöfen, auf Familienfeiern unserer Bürger mit Migrationshintergrund und so weiter. Ich vergleiche das gern mit Pilze suchen, denn auch da weiß ich aus Erfahrung, an welchen Stellen mehr oder weniger Pilze zu erwarten sind. So profan das klingt, aber genau dieses Vorgehen steckt auch hier hinter den aktuellen Zahlen. Unsere zweite Corona-Welle entsteht also nun durch den emprischen Ansatz des Pilzsammlers. Und noch etwas Interessantes steht im Situationsbericht des RKI, nämlich in welchen Ländern die Fahlzahlen (manchmal auch Infektionszahlen genannt) gerade besonders steigen. Dort finden wir dann Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und weltweit noch viele andere Nationen, aber Schweden und Weißrussland sind nicht Teil dieser Liste, obwohl man dort auf den Maßnahmen Wahnsinn verzichtet hat. Was man jedoch zum Beispiel beim ZDF findet, sind folgende Ausführungen:

Sich aber allein auf den Anteil positiver Tests zu verlassen, wäre falsch. Um die Corona-Lage einschätzen zu können, müssen viele andere Faktoren betrachtet werden. Genauso wichtig sind unter anderem die tägliche Zahl der Neuinfektionen, die Reproduktionsrate, die Zahl der belegten Intensivbetten oder die Zahl der Todesfälle.

Fazit: Die steigenden Fallzahlen in Deutschland lassen sich nicht allein auf steigende Testzahlen zurückführen. Mehr Tests sind nur einer von vielen Gründen. Um die ganze Lage beurteilen zu können, braucht es eine Reihe verschiedener Zahlen.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-test-faelle-100.html

Und was soll der mündige Bürger aus diesem Statement entnehmen? Meine Schlussfolgerung war: „Sie sind für eine Bewertung zu dämlich, ende der Ansage!“.

So ist es aber nicht, und ich bin bereits sehr gespannt, wann die Politik die Katze aus dem Sack lässt, die mit Corona begründet werden soll – viel Zeit bleibt meines Erachtens nicht mehr. Wie Sie sehen, bin ich also nicht nur Klima-Leugner, sondern auch Corona-Leugner, einer der schlimmsten Zeitgenossen, denen man hierzulande begegnen kann. Möglicherweise gehöre ich aber einfach nur zu jenen Bürgern, die ihr Hirn noch nicht abgegeben und noch Hoffnung für dieses Land haben.

Whatsapp

Schildbürger Peter Altmeyer schlägt zu

Der Klimawahn kehrt zurück, diesmal in Person unseres kompetenzschwangeren Wirtschaftsministers Peter Altmeyer. Im zentralen Propagandaorgan der Merkel-Demokratur, dem Spiegel, findet sich ein Artikel, welcher erneut ein Schlaglicht auf das selbstherrliche Handeln unserer Politiker wirft.

„Schildbürger Peter Altmeyer schlägt zu“ weiterlesen
Whatsapp

Deutschland, der Klima-Messias

Also wenn Jesus noch unter uns weilt, dann wird sich dieser arme Kerl jetzt ernsthaft Gedanken machen müssen, denn Deutschland steigt soeben zum Messias des Klimaschutzes auf. So liest sich zumindest eine aktuelle Verlautbarung unseres Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit:

Jetzt ist Deutschland weltweit das erste Industrieland, das sowohl die Atomenergie als auch die Kohle hinter sich lässt. Wir setzen auf die vollständige Energieversorgung aus Sonne- und Windkraft.

Der Kohleausstieg findet auch nicht erst 2038 oder 2035 statt. Bereits in diesem Jahr geht nach dem Beschluss der erste Kohleblock vom Netz. Danach werden jährlich Kohlekraftwerke stillgelegt. Bis 2022 werden die acht schmutzigsten Braunkohlemeiler stillgelegt, weitere Kraftwerke folgen bis 2030 entsprechend den Vorgaben der Kohlekommission. Allerspätestens 2038 wird das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz gehen.

Bundesministerium Umwelt
„Deutschland, der Klima-Messias“ weiterlesen
Whatsapp

PSIRAM – das “Who is Who” der Aluhutträger

Rufmord gehört heute zum Werkzeugkasten des Establishments, und so ist es ist mir angesichts der nahezu vollständig falschen Darstellung eine wahre Freude, hier auf meinen nun erschienen PSIRAM – Eintrag hinzuweisen, welcher sich redlich müht, meine Standpunkte und auch mein Buch in einem möglichst zweifelhaften Licht darzustellen.

„PSIRAM – das “Who is Who” der Aluhutträger“ weiterlesen
Whatsapp

Milliarden könnten unter Dauerhitze leiden

Zu diesem Schluss kommt eine Studie zum Klima 2070, also in 50 Jahren, was tageschau.de immerhin einen Artikel wert war, um auch in Corona Zeiten das Eisen Klimaschutz im Feuer zu halten. Den vollständen Artikel finden sie unter diesem Link:

https://www.tagesschau.de/ausland/studie-treibhausgase-101.html

Immerhin kommt der Artikel zu dem Schluss, dass klimatische Veränderungen nicht so rasch ablaufen würden wie die Corona Pandemie*, aber man könne damit rechnen, dass in 50 Jahren mehrere Milliarden Menschen außerhalb einer sogenannten klimatischen Nische in brütender Hitze leben müssten. Die hieraus gezogene Schlussfolgerung ist so klar, wie ein perfekter Diamant, nämlich dass wir unsere Anstrengungen vervielfachen müssen, um noch weit mehr CO2 einzusparen. Ziel dieser Maßnahme ist es, die globalen Temperaturen nicht weiter steigen zu lassen, und so den armen Menschen den bedrohten Lebensraum zu erhalten.

„Milliarden könnten unter Dauerhitze leiden“ weiterlesen
Whatsapp

Neue Schrift zum Klimawandel herausgegeben

Cover der Eckart-Schrift 239

Die Österreichische Landsmannschaft – kurz ÖLM – hat unlängst um eine Zusammenarbeit zum Thema Klimawandel gebeten, welche die aktuelle Faktenlage in geeigneter Weise für interessierte Leser aufbereitet und zugänglich macht.

Neben zahlreichen neuen Aspekten wird hier auch das Thema Gegenstrahlung aufgegriffen, welches in der Tat eine Rolle spielt – aber in Summe natürlich auch die Quelle der atmosphärischen Abstrahlung ins All ist. In dieser Schrift liegt der Fokus weniger auf den Irrungen und Wirrungen des IPCC und es wird verstärkt auf die politische Motivation eingegangen. Wer keine 300 Seite lesen mag, ist mit dieser Schrift erst einmal sehr gut versorgt und verfügt damit bereits über einen starken Argumentationshintergrund.

Whatsapp

Gleichgewichtszustände sind die alles bestimmende physikalische Grundlage unserer Welt

Auf diesen Punkt komme ich auch in diesem Gespräch mit Robert Stein, denn jegliche Temperaturerhöhung unserer Atmosphäre führt auch zu einer in der vierten Potenz höheren Abstrahlung ins All. Selbst wenn sich also eine gewisse atmosphärische Erwärmung ergeben sollte, so endet diese nicht in einer endlosen Aufwärtsspirale, sondern führt zu einem erneuten thermodynamischen Gleichgewicht.

Viel Spass und hoffentlich auch Aha-Effekte beim Anschauen.

Derartige Gleichgewichte sind ein zentrales Element unserer Welt und unseres Universums. Jeglicher Energietransfer folgt dem Bemühen, einen Gleichgewichtszustand herzustellen, egal ob wir den Stromkreis, ein durchströmtes Leitungssystem oder die Prinzipien hinter einem Kühlschrank betrachten. Auch die Planeten und die Sonne befinden sich in einem Gleichgewichtszustand der Kräfte, der verhindert, dass die Planeten einfach von der Sonne geschluckt werden. Dieses grundlegende Prinzip wohnt allen Dingen inne, von den Elementarteilchen der Materie bis hin zu Sonnensystemen und Galaxien.

Nichts in dieser Welt kann einfach nur Energie aufnehmen, ohne diese auch wieder abzugeben. Angetrieben werden diese Austauschprozesse immer von einem Potentialunterschied, wie eine Spannungsdifferenz, ein Höhenunterschied, eine Druckdifferenz, eine Temperaturdifferenz und sobald der Ausgleich abgeschlossen ist, nimmt das betrachtete Szenario einen Ruhezustand ein. Bei all diesen Vorgängen ist es so, dass der Energieausgleich IMMER und Ausschließlich vom höheren zum niedrigeren Energieniveau erfolgt, weshalb also eine Kugel auch nie aus eigener Kraft den Berg hinaufrollen wird.

Diese Betrachtung liegt nahezu allen ingenieurwissenschaftlichen Berechnungen zugrunde und ist damit einer der wichtigsten Leitsätze unserer heutigen Wissenschaft und Technologie.

Wieso dies nun ausgerechnet für unsere irdische Atmosphäre nicht mehr zutreffen soll, würde ich von unseren Klimahysterikern gern einmal erklärt bekommen.

Whatsapp